Seit nun mehr 74 Jahren wird beim TVP Theater gespielt. Mit dem ersten Stück „Und führe uns nicht in Versuchung“ im Jahre 1946 begann, damals noch beim Oberen Wirt, das Laienspiel. In den ersten Jahren wurde erbaulich-dramatische Kunst gegeben.
Zu dieser zählten auch Kriegsheimkehrerdramen, die gerade so kurz nach dem II. Weltkrieg populär gewesen waren und die Stimmung dieser Zeit trafen.
Aber schon damals erkannte man schnell, dass auf schwere Kost auch immer etwas Leichtes folgen müsse. So gab man zum Beispiel nach dem „Gottesfrevler“ 1950
mit dem „seligen Moser-Simmerl“ einen lustigen Einakter zum Schluss. Nach dem Neubau der „alten Halle“, unserer jetztigen Wirkunsstätte in der Jahnstraße im Jahre 1960, fanden und finden Aufführungen seit dem in dieser statt. Michael Grimminger leitete von 1946 – 1966 die Geschicke des Theaters als Regisseur; manchmal auch noch mit dem Schliff des alten Systems.
1967 übernahm Franz Schmelcher als Abteilungsleiter bis in die 80er hinein das Theater. Mit ihm hielt auch das leichte Fach Einzug.
Gerade aber unser Schorschl Löhner prägte nicht nur das Theater an sich, sondern auch die Schauspieler. Von vielen Ehemaligen ist auch heute noch zu hören,
dass man seinerzeit nur Theaterer wurde, wenn der Schorschl das Textbüchlein gebracht hatte. Widerstand sei damals übrigens zwecklos gewesen.
Martin Jörg ließ 2000 nach dem schmerzlichen Verlust unseres Schorschls im April 1999, sogleich nochmals die „G´schicht vom Brandner Kasper“ erzählen,
in welcher er selbst unvergleichlich als Boandlkramer in den Jahren 1988 und 1992 zuvor auf der Bühne stand. Andrea Lanzinger trat 2004 in die Fußstapfen von Martin Jörg.
Sie gab als erste Frau den Ton mit Klassikern des Boulevards an. So wurden absolute Kassenschlager wie „Arsen und Spitzenhäubchen“ und „Pension Schöller“
zum Besten gegeben. 2010 übernahm Angelika Happach die Regie. Mit einer Ausnahme in 2013, als Bernd Niederhauser als langjähriger und erfahrener Spieler für eine
Saison einsprang, führt Angelika bis dato die Theater-Riege des TVP. Sie wechselte zurück in die Richtung des Schwanks bzw. in die bäuerliche Richtung.
So war ihr Debut mit „die Giftspritzn vom Bründlhof“ ein toller Erfolg. Weiterhin durften die Theaterer unter ihrer Leitung Klassiker der bayrischen Bühne aufführen.
Darunter fallen „die drei Eisbären“ oder die „Verhexte Hex“. Ein absolutes Highlight war aber das 70. jährige Jubiläum des Theaters beim TVP im Jahr 2015. hier wurde, obwohl schon mehrfach aufgeführt, zum vierten mal der Brandner gegeben. In insgesamt acht Vorstellungen war die Halle bis auf den letzten Platz und darüber hinaus ausverkauft.
Zur Saison 2020/21 würde und nun das 75-jährige Jubiläum des Theaters ins Hause stehen. Die Vorbereitung hierzu liefen bereits Anfang des Jahres an.
Leider macht uns nun die COVID-19 Pandemie mit Ihren Einschränkungen und dem Lockdown einen gehörigen Strich durch unsere Planungen. Aber wie es so schön heißt, aufgeschoben ist nicht aufgehoben. In vier Jahren winkt das 80-jährige. Bis dahin bringen wir bestimmt noch tolle Stücke für Sie auf die Bretter, die die Welt bedeuten.

Sollte sich jemand für das Theaterspiel interessieren und gerne einmal bei uns mitspielen wollen, kann man sich jederzeit bei uns melden.

Ansprechpartner
Stefan Happach
E-Mail: Theater@tv-prittriching.de
Die Termine für das Weihnachtstheater 2021/22 sind am:

24.12.2021 Generalprobe
25.12.2021 Weihnachtstheater
26.12.2021 Weihnachtstheater
30.12.2021 Weihnachtstheater
01.01.2022 Weihnachtstheater
05.01.2022 Weihnachtstheater